Google Analytics by Timo Aden

Timos Google Analytics Buch ist ja schon seit 9 Tagen erhältlich…

… aber leider erst heute bei mir eingetroffen, da ich etwas altmodisch in meiner Buchhandlung vor Ort vorbestellt hatte.
Tja, und die haben die Bestellung erst heute ausgeben können – warum auch immer… keine Anschuldigungen.

Das Inhaltsverzeichnis sieht schon mal gut aus. Zum lesen komme ich erst heute abend!

Full Value of Search

Neu ist die Webseite Google Full Value of Search zwar nicht und z.b. die Internetkapitäne, ISA-Media und Mario Fischer haben schon darüber berichtet…

…aktuell ist aber eine <strong>neue Studie</strong> hinzugekommen, sodass es sich wieder lohnt die Studienübersicht zu erwähnen.
Zur Verfügung hat Google im März die Studie „Dem Zeitgeist auf der Spur: Wonach, wann und warum suchen Menschen online? – <strong>Fallbeispiele für Suchanlässe</strong> auf Basis von Google Insights for Search“ gestellt.

Hierbei wird besonderer Bezug auf saisonale Ereignisse, tagesaktuelle Themen, neue Produkte und Trends aus Werbung genommen. Wer sich schon länger mit Suchanfragen im I-Net beschäftigt wird nicht überrascht sein. Auch die Erkenntnis, dass sehr zielgerichtet gesucht wird Online-Markting-Verantwortliche nicht überraschen.

Die Auffälligkeiten die ISA-Media aus Detmold im letzten Jahr in Bezug auf die AdWords-Werbung – nach Auswertung der Eyetracking-Studie machte – finde ich deutlich wichtiger.

Hier noch eine kurze Übersicht der derzeit verfügbaren Studien:
– Dem Zeitgeist auf der Spur: Wonach, wann und warum suchen Menschen online? Fallbeispiele für Suchanlässe auf Basis von Google Insights for Search

– Der Online Such- und Kaufprozess. Zahlen und Fakten rund um den Suchprozess: Suchstrategien und Zeitbedarf

– Suchverhalten in Deutschland. Suchstrategien im demographischen Vergleich

– Wie die Positionierung in den Ergebnissen die Wahrnehmung beeinflusst.

– (Wechsel-)Wirkung von organischen und bezahlten Suchergebnissen

– Markenbildung mit AdWords. Mehr als nur ein Klick – wie AdWords den Erfolg einer Marke unterstützt

– Suchanlass Werbung. Analyse des Einflusses von Werbung auf Suchanfragen bei Google

– Newspaper Drives Online. Betrachtung der Synergie zwischen Suchmaschinenwerbung und Printanzeigen

– Wie das Internet das Kaufverhalten beeinflusst

– ROPO (Research Online, Purchase Offline): Informations- & Kaufverhalten im Internet

– Der ROPO-Effekt: Research Online, Purchase Offline in der Touristik

– The influence of the internet on technology purchasing. Einfluss des Mediums Internet auf das Kaufverhalten für Technik-Produkte

– Internet and Automotive Buying. Rolle des Mediums Internet im Kaufentscheidungsprozess für PKW

– Der optimale Media-Mix

– Research Online, Purchase Offline in der Schweiz. Daten zum Informations- und Kaufverhalten im Internet

– Research Online, Purchase Offline in Österreich.

Analytics einrichten und nutzen

Sehr gespannt bin ich auf das Google Analytics Buch von Timo Aden, welches heute in einem Monat erscheint.

Auf 300 Seiten erklärt der Analytics Experte die Einrichtung und Datenauswertung von Googles kostenlosem Web-Analyse-Tool. Timo Aden war bis letztes Jahr bei Google in Hamburg beschäftigt und ich durfte ihm im letzten Februar noch in Dublin bei einem Vortrag lauschen.

Weitere Berichte:

http://www.timoaden.de/2009/02/google-analytics-buch.html

http://webanalyse-news.de/deutsches-google-analytics-buch-jetzt-vorbestellen/

http://www.blogzwonull.de/e-commerce/interview-mit-timo-aden-zu-seinem-neuen-buch-google-analytics-implementieren-interpretieren-profitieren.html

http://www.inside-sem.com/2009/02/timo-ist-endlich-fertig-google.html

SEO Cheet von Suchmaschinentricks

Stefan Fischerländer von <a href=“http://www.suchmaschinentricks.de/“>suchmaschinentricks.de</a> hat im Juni eine „Version 1“ seines „Cheat Sheets Suchmaschinenoptimierung“ zur Verfügung gestellt. Es fasst auf zwei Seiten einige grundlegende Regeln zusammen:

Wichtig ist es sich noch einmal zu vergegenwärtigen, wie hoch der <strong>Marktanteil</strong> von Google in Deutschland ist: Derzeit über 90 Prozent!

„<strong>Grundlegende Vorgehensweisen</strong>“ fasst Stefan Fischerländer in sieben Punkten zusammen. Diese fassen im Grunde die einzelnen Aktionen einer Webseitenoptimierung zusammen und bieten eine Orientierung zum Weiteren vorgehen.
Fischerländer gibt mit vier Beispielen zur <strong>URL Umschreibung</strong>, Hinweise wie diese aussehen sollte. Ausgehend von  einem ganz schlechtem Beispiel bis hin zu einem sehr guten URL-Schema und dem notwendigen Hinweis auf das Apache mod_rewrite Modul bündelt er die Informationen. Darunter sind gute und schlechte Beispiele für Subdomainumschreibungen aufgezeigt und der gebotene Fingerzweig auf 301er Weiterleitungen enthalten – ohne an dieser Stelle diese Technik weiter zu thematisieren – dies folgt später auf Seite zwei.

In einer <strong>HTML-Mustervorlage</strong> wird ein Vorbild für die Verwendung der einzelnen Quelltextelemente mit dem Keywords aufgezeigt.

Auf Seite zwei findet sich dann die Erklärung der oben angesprochenen <strong>301er Weiterleitung</strong>. Die Steuerung der Zugriffsrechte über die robots.txt fällt auf dieser Seite jedoch sehr kurz aus, sodass jemand ohne Vorwissen sicher noch weitere Informationen benötigt – eine URL fehlt im Gegensatz zu den anderen Punkten jedoch.
Eine ausführliche Warnung vor schwer oder nicht indizierbaren Inhalten hilft jedoch sicher weiter – Flash fehlt in dieser Aufstellung, es steht zu vermuten, dass hier schon Googles neueste Möglichkeiten des „Flash-lesens“ berücksichtigt wurde?

Mit Tipps zum <strong>Linkaufbau</strong> gibt Fischerländer entscheidende Hinweise auf eine alternierende Struktur, die verschiede Domains, IPs und Linktexte etc. enthalten sollte. Darüberhinaus sollte man und darauf  aber auch guten, interessanten und einzigartigen Content erstellen.

Auf Seite eins und zwei finden sich darüberhinaus auch noch Tipps zu guten Webseiten über Suchmaschinenoptimierung. Sowie auch die unvermeidlichen Tools und Google-Befehle zur Analyse.

Fazit: Sicherlich ist das <a href=“http://www.suchmaschinentricks.de/aktuelles/seo/661.php“>SEO Sheet</a> ein sehr guter erster Überblick, damit Shopbetreiber und Entscheider in Unternehmen wissen worauf sie achten müssen, bzw. gegenüber einer Agentur zumindest über die Grundlagen informiert sind.

Suchmaschinenoptimiertes WordPress installieren

<a href=“http://www.tekka.de/“ title=“Tekka Blog von Markus Walter“>Markus Walter</a> von Tekka hat ein Cheat Sheet herausgebracht mit dem man schnell und übersichtlich die wichtigsten
onPage Faktoren bei der Installation von WordPress zur Hand hat.

Das Cheatsheet beinhaltet 2  DinA4 Seiten und ist auf der ersten Seite in 11 Punkte unterteilt.
Wenn weiterführende Informationen notwendig sind hat Markus an den entsprechenden Stellen Nummern platziert und am
Ende der jeweiligen Seite die detaillierten Infos eingefügt.

Die zweite Seite enthält weitergehende Hinweise zur Bedienung von WordPress und nützliche Links zu anderen Quellen.

Nun zu den Inhalten der ersten Seite:
Punkt 1 Befasst sich mit der Installation von WordPress und der richtigen Auswahl des Domainnamens.
Die Installation von WordPress selbst geht recht fix. Nur bei der Auswahl des Domainnamens sollte man schon eine
Keyword Recherche durchführen um einen passenden Domainnamen zu wählen.

Die robots.txt und .htaccess Datei wird in den Punkten 2 und 3 abgehakt. Gerade für Neulinge wird der Hinweis auf die
Weiterleitung von www auf nicht www oder Umgekehrt recht hilfreich sein. So braucht man nur den entsprechenden
Codeschnipsel kopieren und in seine .htaccess einfügen.

Der Gestaltung der URL Struktur widmet sich der Punkt 5. Bei WordPress findet man diese Einstellungen unter Permalinks.
Als besonderer Hinweis sei hier die Verwendung einer 4-Stelligen Zahl zu nennen die in die URL Struktur eingebracht werden
sollte, um es dem Google News Bot die Arbeit zu erleichtern und die Posts in die Google News Suche zu implementieren.

Die Auswahl des Themes ist zunächst einmal Geschmackssache. Einzelne Optimierungen können dann an den einzelnen Dateien des
Themes vorgenommen werden. Hierbei der Hinweis, dass in letzter Zeit Themes aufgetaucht sind, die Malware versenden sollen.
So sollte man schon genau prüfen was in dem Quellcode des ausgewählten Themes steht.

Punkte 6 und 7 enthalten allgemeingültige Hinweise zur Optimierung des Headers und des Body Bereichs des Themes die also bei
jedem Theme angewendet werden können.
Leider hier nur ein kurzer Hinweis auf Pagerank Sculpting.

Punkt 8 nennt die wichtigsten Plugins die ein suchmaschinenoptimiertes WordPress enthalten sollte.
Bei den Punkten 9 bis 11 gibt es nicht mehr viel zu sagen. Analytics oder ein vergleichbares System zur Trackinganalyse,
die Anmeldung der Sitemap bei den Webmastertools um detailliertere Informationen von Google zu erhalten und zu letzt noch der
Hinweis Monatliche und  wöchentliche Archive zu erstellen. Genauer wie ein wöchentliches Archiv realisiert werden kann
wird auf Seite 2 beschrieben.

Seite Zwei befasst sich mit den Inhalten der Sidebar und wann welche Links zu Unterseiten angezeigt werden sollten.
Wie bereits erwähnt findet sich hier auch eine detailliertere Beschreibung zur Erstellung eines wöchentlichen Archives.
Eine Liste mit Pingservices, ein paar Tipps und Tricks sowie weiterführende Links runden das Cheat Sheet von Markus Walter ab.

Fazit:

Alles in allem ein recht nützliches Sheet mit dem der Anfänger schnell und einfach ein recht gut optimiertes WordPress aufsetzen kann.
Programmierkenntnisse sollten jedoch vorhanden sein, um zu verstehen was die einzelnen Codeschnipsel bewirken und wie man sie korrekt einbindet.

Der Download der aktuellen Version des <a href=“http://www.tekka.de/cheat-sheet-seo-for-wordpress/“ title=“SEO WordPress – ein Cheatsheet“>Cheat Sheet for WordPress</a> von Markus Walter.